Einsatz 11/2017 – brennende Hecke

Heute Morgen wurden die Feuerwehren Großalmerode und Rommerode zu einer Rauchentwicklung nach Großalmerode alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich heraus das es sich um eine brennende Hecke handelte. Diese konnte mit dem Schnellangriff des LF10/6 der Großalmeröder Wehr rasch abgelöscht werden.
In Brand geraten war die Hecke warscheinlich durch Unachtsamkeit beim abbrennen von Unkraut.

Einsatz 9/2017 – Umgestürzter Lkw

Heute Mittag wurden wir zusammen mit den Feuerwehren aus Laudenbach und Großalmerode zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich auf dem alten Zechengelände der Zeche Hirschberg. Hier wird der Abraum aus dem Hirschhagentunnel aufgeschüttet.
Wie sich herausgestellte war ein Lkw beim Abkippen umgestürzt. Entgegen der Einsatzmeldung war der Fahrer nicht eingeklemmt. Er wurde bei unserer Ankunft bereits vom Rettungsdienst versorgt. Mit Verletzungen wurde er in eine Kasseler Klinik gebracht.
Den Lkw stellten Angestellte des Transportunternehmens wieder auf die Räder. Nach ca. eineinhalb Stunden und nachdem wir die auslaufenden Betriebsstoffe aufgenommen hatten konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz 8/2017 – Unklare Rauchentwicklung

Zeitgleich zu unserem Osterfeuer wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Großalmerode zu einer Rauchentwicklung gerufen! Nach einer Erkundung wurde klar das es sich um ein privates nicht angemeldetes Osterfeuer in einem Wohngebiet handelte. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde dieses von der Feuerwehr gelöscht.

Einsatz 7/2017 – Rauchentwicklung/angemeldetes Nutzfeuer

Heute wurden wir zu einer Unklaren Rauchentwicklung an den Schwarzenberg nach Großalmerode alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich heraus das es sich um ein angemeldetes Feuer handelte. Ein Eingreifen durch die Feuerwehren aus Großalmerode und Rommerode war nicht erforderlich.

Einsatz 6/2017 – Wohnungsbrand

Am Freitagmittag wurden die Feuerwehren aus Großalmerode, Rommerode und Epterode zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert. Um genügend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben wurden noch die Wehren aus Laudenbach und Hess. Lichtenau nachalarmiert.
Bei Ankunft an der Einsatzstelle Quoll Rauch aus einem Rollokasten im 1.OG. Auch die Rauchmelder im Gebäude hatten ausgelöst. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in das Gebäude zu kommen könnten wir dann doch durch den Nebeneingang ins Haus. Ein Trupp mit C-Rohr ging unter Atemschutz zunächst zur Erkundung und dann zur Brandbekämpfung ins 1.OG vor. Wie sich herausstellte hatte es nur einen Schwelbrand gegeben der schnell abgelöscht werden konnte. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte nocheinmal mit der Wärmebildkamera ob noch Glutnester vorhanden waren.
Im Anschluss wurde das Gebäude noch belüftet. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Einsatz 03/2017 – Brennt Gartenhütte

Gegen 2.10 wurden wir über Sirene, Melder und SMS über einen Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr (Einsatzstichwort: F2Y) alarmiert. Auf der Anfahrt sah man schon, dass ein größerer Feuerschein zu sehen war. Bei Ankunft stellte sich zum Glück heraus: Menschen sind nicht im Gefahr. Die Feuerwehren leuchteten die Einsatzstelle aus und nahmen ein Rohr unter Atemschutz vor und löschte den dortigen Saunabrand ab. Ein Übergreifen auf das direkt anstehende Wohnhaus konnte verhindert werden.

Einsatz 02/2017 – Brennt Kleinkraftrad

Am Sonntagnachmittag, den 12.03, wurden wir um 14.29 über Melder, Sirene und SMS an unser Gerätehaus alarmiert, dort brannte 100 Meter neben dem Gerätehaus ein Kleinkraftrad komplett aus. Ein Trupp unter Atemschutz brachte den Brand schnell unter Kontrolle und kurz darauf hieß es: Feuer aus! Im Anschluss wurden auslaufende Betriebsstoffe von uns mit Bindemittel aufgenommen. Es entstand am Asphaltbelag ein Schaden und das Kleinkraftrad war Totalschaden. Vorort waren wir mit 9 Leuten und einem Löschgruppenfahrzeug, 6 Einsatzkräfte waren in Bereitschaft, mit vorort war die Polizei Hessisch Lichtenau mit 2 Beamten.